SuUB mit dem Open Library Badge ausgezeichnet

Bremen (26.09.2022) –

Die Staats- und Universitätsbibliothek (SuUB) Bremen ist von der Bedeutung offener Angebote für Nutzende, Wissenschaft und Öffentlichkeit überzeugt. Sie hat sich daher den Openness-Kriterien verschrieben. Die 2016 gegründete Initiative Open Library Badge (OLB) hat ihr dafür neben 20 anderen Bibliotheken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz jetzt den Open Library Badge verliehen.

Wenn im Zusammenhang mit Bibliotheken von „Offenheit“ gesprochen wird, denken viele Menschen sicherlich zuerst an die für alle geöffneten Türen der Bibliothek. Doch Offenheit (Openness) steht hier für viel mehr, beispielsweise für:

• Open Access: den freien Zugang zu wissenschaftlicher Literatur

• Open Educational Resources: frei nutzbare Lehr- und Lernmaterialien

• Open Data: offene und frei nutzbare Daten

• Open Source: Software, deren Quelltext frei genutzt und geändert werden kann

• Open Science: eine offene Wissenschaft im Allgemeinen

„Es ist unser Ziel, die digitalen Bedürfnisse gegenwärtiger und zukünftiger Generationen gleichermaßen zu erfüllen. Der gesellschaftliche Nutzen ist dann maximal, wenn die digitalen Ressourcen der größten Anzahl von Menschen zugänglich und mit einem Minimum an technischen, rechtlichen und sozialen Restriktionen wiederverwendbar sind“, sagt Maria Elisabeth Müller, die Direktorin der SuUB. „Deshalb haben wir uns den Ansprüchen von Openness verschrieben – zum Beispiel dem freien Zugang zu Wissen durch Open Access.“

Diese Offenheit soll Sichtbarkeit, Reproduzierbarkeit und Transparenz von Forschungsergebnissen schaffen. Generell geht es bei dem Begriff der Offenheit auch um Partizipation und Einbindung aller interessierten Personen (Citizen Science, Barrierefreiheit).

Um das Thema „Offenheit“ an Bibliotheken noch stärker in den Blickpunkt zu rücken und um zu zeigen, wo und an welchen Bibliotheken Offenheit besonders berücksichtigt wird, hat sich 2016 die Initiative Open Library Badge (OLB) gegründet. Dieser Badge soll ein Anreizsystem für mehr Offenheit in Bibliotheken schaffen und eine Belohnung für ihren Einsatz für mehr Offenheit in Wissenschaft und Gesellschaft sein. „Wir sind stolz seit letzter Woche Trägerin des ‚Open Library Badge 2020‘ zu sein. Damit zählen wir zu insgesamt 21 Bibliotheken aus Deutschland, der Schweiz und Österreich, die sich Openness-Kriterien verschrieben haben“, freut sich SuUB-Direktorin Müller.

Auch dieses Jahr beteiligt sich die SuUB an der internationalen Open Access Woche vom 24. bis 30.Oktober 2022. Sie bietet vom 24. bis 28. Oktober 2022 jeweils um 12 Uhr über digitale Coffee Lectures Informationen rund um das Thema Open Access – frei und offen für alle.

Weitere Informationen:
www.suub.uni-bremen.de
https://badge.openbiblio.eu
www.uni-bremen.de

Über die Universität Bremen:
Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ – das ist die Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit Universitäten und Forschungseinrichtungen weltweit. Gemeinsam mit neun jungen Universitäten und vier assoziierten Mitgliedern aus dem Hochschul-, Nichtregierungs- und privaten Bereich gestaltet die Universität Bremen in den nächsten Jahren eine der ersten Europäischen Universitäten. Das Netzwerk YUFE – Young Universities for the Future of Europe wird von der EU-Kommission gefördert. In der Region ist die Universität Bremen Teil der U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und Dynamik der Universität haben zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark rund um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender Innovations-Standort entstanden – mit der Universität Bremen im Mittelpunkt.

Universität Bremen,
presse@uni-bremen.de