Publisher und Affiliate Lösung


NEWS:

Die%20historische,%20au%C3%9Ferordentliche%20Generalversammlung%20validiert%20Artmarket.com





Paris (07.10.2019)

Die historische aoGV vom 30. September 2019 hat die Strategie, unseren Namen zu ändern und den Gegenstand unseres Unternehmens von Artprice.com auf Artmarket.com zu erweitern sowie alle damit verbundenen Änderungen in den Statuten voll validiert. Alle Aktionäre verstehen unsere Strategie und haben sie mit ihrer Stimme unterstützt. Thierry Ehrmann, Gründer/Geschäftsführer von Artprice und alle seine Kollegen möchten Ihnen für ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung danken.

Die Tatsache, dass der Name ArtMarket.com auf dem Aktienmarkt verwendet werden darf (the mnemonische Code ist weiterhin PRC), stellt einen grandiosen immateriellen Vermögenswert dar, der für das Unternehmen von unschätzbarem Wert ist. Denn, neben dem immanenten Wert des DNS (Domain Name System), wird es der neue Name unserem Konzern ermöglichen, auch in die kleinsten Nischen des Internets und der Suchmaschinen der ganzen Welt vorzustoßen.

Es ist nicht einfach, über den Kunstmarkt zu sprechen, ohne den Bergriff "Art Market" zu verwenden... Was könnte verbindender sein? Sind wir nicht mehr zu übersehen? Uns scheinen diese beiden Worte wie der heilige Gral des Internets, die auf rationale und wissenschaftliche Weise Zugang zu fast jeder Information über den Kunstmarkt bieten.

Der Name ArtMarket.com ist mit einer umfangreichen, weltweiten Werbe bzw. Verkaufsförderungscampagne vergleichbar, die mehrere Millionen Euro kosten würde, und es gibt keinen Zweifel darüber, dass er eine positive Auswirkung auf den Aktienmarkt haben wird, zumal wir in diesem Jahr Rekordergebnisse erwarten.

2019 erneuern Artprice und Cision (PRNewswire) ihren Rahmenvertrag mit Artmarket.com; dann können unsere geschützten Inhalte in Echtzeit in 18 Sprachen an 5 Kontinente gesendet und damit 2,1 Milliarden Menschen erreicht werden (gemäß Notar Maître Pons notariell beglaubigte Daten des Jahres 2019). Diese einzigartige Partnerschaft, bestehend aus zwei weltweit führenden Unternehmen auf den Märkten der Kunst und der Elektronik hat - nach 20 Jahren Zusammenarbeit - die größte Presseagentur des Kunstmarkts hervorgebracht.

Angesichts der Beschleunigung hin zu einer voll digitalisierten Welt, ermöglicht Artmarket.com es Artprice.com, den historischen Paradigmenwechsel, den Dematerialisierung darstellt, zu begleiten und ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt zu werden.

Wir sind außerdem sehr stolz darauf, die "French tech" (und die Erneuerung unseres staatlich gesponserten, innovativen Qualitätszeichens für Unternehmen [BPI] für weitere 3 Jahre) in einer digitalen Welt, in der die weltweit führenden Unternehmen zumeist angelsächsischer Herkunft sind, repräsentieren zu dürfen.

Im Juni 2019 identifizierten Wirtschaftsexperten von Artprice 37 Firmen weltweit, deren Unternehmensgegenstand dem unseren glich und die seit dem Jahr 2000 mehr als 50 Millionen Dollar eingenommen haben. 100 % dieser Firmen haben inzwischen den Konkurs angemeldet oder ihre Aktivität aufgrund eines Umsatzmangels eingestellt. Das bedeutet, dass Artmarket.com nun in einem riesengroßen, freien Feld operiert, sowohl im Hinblick auf das erforderliche Kapital als auch auf die Zeit, die erforderlich ist, um diese Art von Geschäft aufzubauen.

Die erst kürzlich erfolgte Akquisition von Sotheby's durch Patrick Drahi ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass der Kunstmarkt nicht immun gegen Digitalisierung und Dematerialisierung ist. Drahi ist ein Mann der Netzwerke und der Telekommunikation.

Vor fast 20 Jahren war Artprice seiner Zeit weit voraus und ist es immer noch. Viele hatten ihre Zweifel daran, ob der Kunstmarkt je umstellen und sich den neuen Technologien anpassen würde, wir waren überzeugt davon. Unsere Position als weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Information über den Kunstmarkt ist das direkte Ergebnis dieser absoluten Überzeugung.

Während einige die geheime Erfassung von Umsatzergebnissen fortsetzten (und damit die Intransparenz auf dem Kunstmarkt und seine Beschränkung auf eine Kaste von Insidern förderten), digitalisierten und kommentierten die Historiker und Dokumentalisten von Artprice hunderte Millionen historischer Dokumente und teilten jedem einzelnen Künstler und jedem einzelnen Werk Kennungen zu. Diese äußerst zeitaufwändige Investition schuf die größten existierenden Datenbanken, die wir allen Interessenten des Kunstmarktes zur Verfügung gestellt haben, damit Kunstwerke unter optimalen Bedingungen gekauft und verkauft werden konnten und die Menschen sich selbst über den Kunstmarkt informieren bzw. bilden konnten.

Innerhalb von zwei Jahrzehnten ist die Standardisierung von Artprice vom Kunstmarkt angenommen worden und gilt jetzt als entscheidende Referenz für alle Akteure auf diesem Markt, unabhängig von ihrer Größe oder von ihrem Standort.

An dieser Stelle ist zu unterstreichen, dass Artprice weltweit etliche wissenschaftlich und historisch bedeutende Dokumente erworben hat, und dass Artmarket.com in der Lage sein wird, diese immateriellen Vermögenswerte dank der Erweiterung seines Firmengegenstands und der Änderungen der Statuten, die gerade angenommen worden sind, in vollem Umfang zu nutzen.

Unser Vorsprung hat uns zum Sieg verholfen...

Unsere Arbeit, unsere Ideen und unsere Überzeugungen haben dazu beigetragen, den Kunstmarkt transparenter und demokratischer zu machen. Das Wissen, das früher von einer kleinen Zahl an Insidern gehütet worden war, steht nun allen Kunden von uns zur Verfügung. Inzwischen ist das Volumen des Sekundärmarktes hochgeschnellt und hat die Liquidität des Kunstmarktes massiv gesteigert. Er hat sich, wie in unseren Pressemitteilungen der letzten Jahre wiederholt angegeben, zu einem effizienten Markt entwickelt, dessen Erträge mit denen des Finanzmarktes vergleichbar geworden sind.

Seit dem Jahr 2000 ist der Umsatz des weltweiten Sekundärmarkts des Kunstmarktes um 383% gestiegen und die Investitionsrentabilität betrug gemäß unserem Index Artprice100® bei Zinsraten nahe Null auf den Geldmärkten im ersten Halbjahr 2019 immerhin 16%.

Wie von uns vorausgesagt, explodierte das Internet natürlich exponentiell. Während die Nutzung des Internet vorher nur vom Büro oder vom Heimrechner aus möglich war, bietet das mobile Internet gegenwärtig 5,4 Milliarden Smartphones weltweit Zugriff; dieselben Dienstleistungen können genutzt werden, wo immer man sich befindet: in Galerien, bei Auktionen, bei Kunsthändlern oder Gutachtern, auf Kunstmessen, in Museen usw. Heute machen es 4G, Wi-Fi via optische Faser und gegenwärtig die besonders schnellen 5G-Netzwerke für den Kunstmarkt und seine Kunden rund um die Welt noch einfacher.

Gemäß unseren Berechnungen befinden wir uns dank der jüngsten strategischen Änderungen - einschließlich der Namensänderung auf Artmarket - gegenwärtig bei weniger als 10% von unserem wirtschaftlichen Potential (Ausblick auf 5 Jahre).

Kurz, der Kunstmarkt kann das digitale Zeitalter und das Internet nicht ewig ignorieren. Im Vergleich zu vielen anderen Wirtschaftszweigen weist der Kunstmarkt eine Verzögerung von nahezu 30 Jahren auf, und dieser Rückstand wird sich für Artmarket mit Sicherheit positiv in seiner Gewinn- und Verlustrechnung zeigen.

Die Zukunft liegt in der Künstlichen Intelligenz, in Big Data, der erweiterten und/oder virtuellen Realität, in 8K und Blockchain...

Artmarket.com hat nicht vor, hinter diesen Technologien zurückzubleiben. Ein in der französischen Zeitung Les Echos veröffentlichter Artikel (24. 09. 2019) gibt eine ausgezeichnete Beschreibung von der Richtung, die wir eingeschlagen haben: "Künstliche Intelligenz zieht in die Welt der Museen ein" (L'intelligence artificielle entre au Musée).

Die Rolle von Artmarket.com als Speerspitze der technologischen Zukunft auf dem Kunstmarkt ist 100% legitim, wenn man bedenkt, dass sich sein Firmensitz im Herzen des Organe Contemporary Art Museum befindet (das durch die für die Öffentlichkeit zugängliche La Demeure du Chaos (Abode of Chaos dixit the NY Times) verwaltet wird und in Frankreich als das Top Contemporary Art Museum (Google Reviews) gilt (Ranking, registriert von Notar Maître Pons am 4. September 2019).

Anlässlich der jüngsten Tage des Europäischen Kulturerbes (Wochenende vom 21. bis 22. September 2019), verzeichnete das Organe Contemporary Art Museum dank unserer profunden Kenntnis und Nutzung der sozialen Netzwerke und der neuen Technologien (Firmensitz von Artprice/Artmarket) 18 000 Besucher. Als sehr beliebtes Museum experimentieren wir regelmäßig vor Ort mit eigenen hochtechnologischen Lösungen, um den Besuchern die 9 000 m² unseres Standortes mit 6 300 Werken zu erschließen. So haben wir unser Know-How im Bereich der Museum Industry vorgeführt, insbesondere im Hinblick auf 360° Vision in Pro2 8K vom weltweit führenden Unternehmen Insta360, für das die technische Abteilung von Artmarket ein "Beta Tester" und ein seit vielen Jahren bei Google indexierter Pionier ist.

Virtuelle Besichtigungen unseres Firmensitzes, inkl. Facebook VR Oculus Kopfhörer, die bereits auf von Google, Facebook, Flickr und Instagram (mit unseren 9 Millionen Followers) verwendet werden und deren Beliebtheit weltweit ständig steigt (es gibt 8 100 Medienberichte über die Abode of Chaos / Organe Contemporary Art Museum). Diese Medienpräsenz ist ausgesprochen positiv für das Wachstum von Artmarket.com und stellt eine massive, permanente Werbecampagne dar.

Entsprechend den Zählungen von Google und Flickr ist unser Firmensitz, das Organe Contemporary Art Museum, aufgrund von 4000 virtuellen Besuchern (und 8000 im Bereich der zeitgenössischen Kunst) mit 4,5 Millionen Besuchern die Nr. 2 in Frankreich, hinter dem Museum Centre Georges Pompidou und der Louis Vuitton Stiftung.

Sehr bald schon wird Artprice Images® - das Abonnenten gegenwärtig unbegrenzten Zugriff auf die weltweit größte Datenbank des Kunstmarktes gewährt, mit 180 Millionen Fotografien oder radierten Bildern von Kunstwerken von 1700 bis heute (jedes einzelne von Historikern kommentiert) - von Artmarket in erweiterter Realität zur Verfügung gestellt werden. Das Sotheby's Institute of Art, einer unserer treuen Kunden wird eines der ersten sein, die diese Dienstleistung in erweiterter Realität für seine Studenten testen wird.

Hochtechnologische 3D Scan-Studios einschließlich der 6 300 Partner-Auktionshäuser werden für unsere Kunden eingerichtet. Das bescheidene 2D-Foto wird wohl ganz von der Bildfläche verschwinden und der echten, durch künstliche Intelligenz (KI) generierten 3D Visualisierung von Kunstwerken Platz machen. Tausende junge Fotografen experimentieren bereits mit dieser Technologie, die eine Revolution in ihrem Beruf darstellt.

In der nahen Zukunft wird der Fotograf im Bereich der "industriellen" Fotografie (einschließlich Verkaufskataloge) sehr wahrscheinlich durch die künstliche Intelligenz ersetzt werden. Das iPhone 11 Pro Max® bearbeitet mit seinem A13 Chip übrigens bereits eine Billion Vorgänge pro Sekunde (Quelle Apple USA) pro Foto.

Unser Wissen und Bewusstsein für die Entwicklungen im Rahmen des Bilder-Marktes verfügt über eine lange Geschichte. Von 1997 bis 2006 war der Geschäftsführer unserer direkten Tochtergesellschaft Editing Server® auch Präsident von SAPHIR, das Mitglied der französischen Föderation der Presseagenturen (FFAP) ist. Er war Mitglied des Joint Committee of Press Agencies Publications / des Gemischten Ausschusses für Veröffentlichungen von Presseagenturen (CPPAP) und des Professional Commission of Independent Photographers (des Berufsausschusses der freien Fotografen) der Vereinigung zur Verwaltung der Sozialversicherung der Verfasser (AGESSA).

Unsere digitale Kultur geht bis zum Jahr 1987 und Groupe Server zurück, einem Pionier des Internets in Europa (siehe TIME Magazine 2001). Wir haben also einen massiven technologischen Vorsprung, der den Kunstmarkt in den nächsten Jahren weltweit zwangsläufig begleiten wird. Unsere Rolle als weltweiter Akteur auf dem Kunstmarkt ist die logische Folge unserer einzigartigen Fähigkeit, Metadatenflüsse mit unseren urheberrechtlich geschützten Algorithmen zu formatieren, so dass sie zunehmend intelligenter werden, um sich dem sich ständig entwickelnden, technologischen Know-How anzupassen...eine Entwicklung, die ein fatales Hindernis für unsere Mitbewerber darstellte, die sich der Notwendigkeit, sich rasch zu verändern, nicht bewusst waren (oder nicht in der Lage) waren, diesen Schritt zu tun.

Diese natürliche, schonungslose Selektion, die mehrere Jahrzehnte dauerte, hat Artmarket.com heute als weltweiten Akteur auf dem Kunstmarkt und seine Marke Artprice als das weltweit führende Unternehmen im Bereich der Information über den Kunstmarkt positioniert.

Die Position eines weltweiten Akteurs wurde über einen Zeitraum von 20 Jahren harter Arbeit und Leidenschaft progressiv aufgebaut. Die jüngste, historische aoGV hat die großartige Leistung des Konzerns validiert und unterstützt sie, und hat es uns ermöglicht, die wirtschaftliche Tragweite des Konzerns völlig zu verändern.

Für alle weiteren Fragen empfehlen wir Ihnen die Lektüre der Pressemitteilung vom 9. September 2019.

https://www.actusnews.com/fr/ARTPRICE/cp/2019/09/09/at-its-egm-on-30-september-2019-artprice_com-will-switch-name-to-artmarket_com-to-become-the-global-reference-in-the-art-market

Copyright ©1987-2019 Thierry Ehrmann - www.artprice.com - www.artmarket.com

Über Artprice:

Artprice ist Eurolist by Euronext Paris, SRD long only und Euroclear notiert: 7478 - Bloomberg: PRC - Reuters: ARTF.

Gründer: Thierry Ehrmann (siehe Who's Who - zertifizierte Biographie) (c) https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2019/03/2019-bio-whoswho-thierry-ehrmann.pdf).

Entdecken Sie Artprice im folgenden Video: https://www.artprice.com/video

Artprice ist der weltweit führende Anbieter von Datenbanken über Notierungen und Indizes. Es verfügt über mehr als 30 Millionen Indizes und Verkaufsergebnisse, die mehr als 700.000 Künstler abdecken. Artprice Images® bietet uneingeschränkten Zugang zur weltweit größten Datensammlung des Kunstmarktes, einer Bibliothek mit 126 Millionen Abbildungen oder Stichen von Kunstwerken von 1700 bis heute, versehen mit Kommentaren der hauseigenen Kunsthistoriker.

Artprice erweitert seine Datenbanken von 6300 Verkaufshäusern kontinuierlich und veröffentlicht durchgängig Kunstmarkttrends für die wichtigsten Presseagenturen und 7200 Pressetitel weltweit.

Artprice gibt seinen 4,5 Millionen Mitgliedern Zugang zum weltweit führenden Standardmarkt für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken. Artprice entwickelt sein Blockchain-Projekt auf dem Kunstmarkt. Es ist BPI-zertifiziert (nationales wissenschaftliches Gütezeichen Frankreichs); der im März 2019 von Artprice veröffentlichte Jahresbericht des Weltkunstmarktes 2018: https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2018

Artprice ist Partner von Artron Group, dem chinesischen Marktführer im Kunsthandel, seiner soliden Partnerinstitution.

Jahresbericht 2018 für zeitgenössische Kunst von Artprice - kostenloser Zugriff unter:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-contemporary-art-market-report-2018

Zusammenfassung der Pressemitteilungen von Artprice:

http://serveur.serveur.com/Press_Release/pressreleaseen.htm

https://twitter.com/artpricedotcom

Neues von den Kunstmärkten:

https://twitter.com/artpricedotcom & https://twitter.com/artmarketdotcom

https://www.facebook.com/artpricedotcom4,4 Millionen Abonnenten

http://artmarketinsight.wordpress.com/

Entdecken Sie die zauberhafte Welt von Artprice unter http://web.artprice.com/video; Firmensitz im berühmten Museum für Zeitgenössische Kunst, The Abode of Chaos: https://issuu.com/demeureduchaos/docs/demeureduchaos-abodeofchaos-opus-ix-1999-2013

https://vimeo.com/124643720

Das Museum für zeitgenössische Kunst The Abode of Chaos

https://www.facebook.com/la.demeure.du.chaos.theabodeofchaos9993,9 Millionen Abonnenten

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/817151/Artprice_Logo.jpg



Artprice.com,
ir@artprice.com





   Anzeigen

 
Impressum  |  Kontakt  |  Werbung  |  Über Uns

Partner:   HTMLopen - WEB-SET - YesMMS - Musica Latina -

Copyright © 2004 HTMLopen.de. All rights reserved.